federn

Schossleitner Drum Pedal bei www.paukenschlaegel.com

Für das P-16 stehen vier verschiedene Federn zur Auswahl, die sich deutlich in ihren Eigenschaften unterscheiden.

 

Die Rückstellfeder ist ein entscheidender Faktor für die Gesamtcharakteristik eines Trommelpedals und sollte optimal auf die Spielweise des Schlagzeugers abgestimmt sein. Deshalb stehen für das P-16 vier verschiedene Federn zur Auswahl, die sich deutlich in ihren Eigenschaften unterscheiden. Drahtstärke, Anzahl und Durchmesser der Windungen bestimmen die Federhärte und den nutzbaren Federweg einer Spiralzugfeder. Weiche Federn mit hoher Vorspannung erzeugten ein völlig anderes Spielgefühl als harte Federn mit geringer Vorspannung. Oft ist es der Leistungsfähigkeit eines Pedals dienlich, eine härtere Feder einzubauen anstatt eine weichere sehr stark vorzuspannen. Bei Verwendung einer harten Feder mit wenig Vorspannung lässt sich der Schlägel mit geringem Kraftaufwand aus der neutralen Position beschleunigen. Gleichzeitig erzeugt die starke Feder am Aufschlagpunkt des Schlägels eine hohe Rückstellkraft und begünstigt so eine schnelle Schlagabfolge. Ein zusätzlicher Vorteil dieses Setups ist die begünstigte Lebensdauer der Feder bedingt durch die niedrigere Grundspannung und die größeren Federwegreserven.

 

Das P-16 kann mir vier unterschiedlich starken Federn bestückt werden: Weich (grün), Mittel (gelb), Hart (rot) und Extra Hart (schwarz) Die weiche Feder (grün) ist eine universelle Standardfeder. Beste Eigenschaften und hervorragende Reaktionsfähigkeit für viele Einsatzbereiche bietet die mittelharte Feder (gelb). Mit den härteren Federn (rot und schwarz) sind extreme Hochgeschwindigkeits-Charakteristiken umsetzbar, die entsprechende Fußtechnik und Ausdauer erfordern. Für den technisch interessierten Anwender steht eine Federkrafttabelle als Download bereit, die bei der Auswahl des richtigen Setups helfen kann. Die Tabelle zeigt die jeweilige Kraft der vier verschiedenen Federn bei minimaler und maximaler Vorspannung und einer Auslenkung der Schlagwelle von 0° bis 60°.